Junge Liberale unterstützen Vorschlag des Jugendparlaments auf Einrichtung eines Nachtbürgermeisters

Nachtbürgermeister kann zwischen Politik, Verwaltung, Anwohnern und Nachtleben vermitteln

Die Jungen Liberalen (JuLis) Wiesbaden unterstützen die Forderung des Jugendparlaments nach einem Nachtbürgermeister für Wiesbaden. Dieser Posten könnte nach dem Vorbild von Mannheim oder Amsterdam eingerichtet werden und so zur Förderung des Wiesbadener Nachtlebens beitragen.

In diesem Zusammenhang erklärt Alexander Winkelmann, Vorsitzender der Jungen Liberalen und Stadtverordneter im Wiesbadener Rathaus: „Das Wiesbadener Nachtleben stirbt leider immer weiter aus, was sich an den Beispielen der Clubschließungen vom New Basement in diesem Jahr oder vom Gestüt Renz im letzten Jahr zeigt. Das führt aus unserer Sicht auch dazu, dass Wiesbaden für junge Menschen immer unattraktiver wird. Dieser Entwicklung muss die Stadt Wiesbaden entgegentreten.“

Ein Nachtbürgermeister könnte durch vermittelnde Tätigkeit und als Bindeglied zwischen Anwohnern, Verwaltung, Politik und Nachtleben dafür sorgen, dass eine schnelle Konfliktlösung stattfindet und dadurch ein Verständnis auf beiden Seiten für die jeweils andere Seite hervorgerufen wird.

„Aus Sicht der Jungen Liberalen Wiesbaden ist der Vorschlag auf Einrichtung eines Nachtbürgermeisters sinnvoll. Wir werden das Thema Nachtbürgermeister positiv begleiten und auch in der FDP dabei für eine Mehrheit werben. Der Posten sollte allerdings zunächst auf eine Testphase von zwei Jahren mit anschließender Bewertung der Arbeit begrenzt werden.“, schließt Winkelmann ab.