Kommunalwahl 2021 – Sicherheit statt Dunkelheit!

Das Thema Sicherheit wird, wie die Ergebnisse der Umfrage des Amts für Statistik und Stadtforschung Wiesbaden zeigen, ein immer wichtiger werdender Aspekt im Leben der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Wiesbaden. Die Hälfte der Befragten gibt an, dass sie heute ein geringeres Sicherheitsempfinden als vor 5 Jahren haben. Die am Häufigsten wahrgenommenen Probleme sind hierbei Obdachlose und bettelnde Menschen, „herumhängende Jugendliche / Erwachsene“, Pöbeleien und Beleidigungen, sowie Schmutz und Müll auf den Straßen und in den Parks Wiesbadens. Als unbehagliche Orte wurden neben einigen spezifischen Orten der Innenstadt zudem Bushaltestellen aufgeführt. Ein weiterer Aspekt ist, dass zudem 83% der Befragten angeben, dass sie Vorfälle nicht der Polizei melden.

Wir als Junge Liberale Wiesbaden, sehen es deshalb als Aufgabe uns dafür einzusetzen, dass das Sicherheitsempfinden der jungen Menschen Wiesbadens wieder gestärkt wird und die Rahmenbedingungen verbessert werden.

Deshalb fordern wir:

  1. Haltestellen und ÖPNV zu einem sicheren Ort machen

In Wiesbaden sollen sich die Bürger*innen auch in den Abendstunden an Haltestellen wohlfühlen. Dies soll beispielsweise durch intelligente Beleuchtungskonzepte, erweiterte Angebote sich ein Taxi über die RMV App von der Haltestelle nach Hause zu rufen oder Notfallschalter an Hotspot-Haltestellen zu installieren, die eine direkte Verbindung zur Polizei herstellen. Außerdem soll im ÖPNV bei Bedarf Sicherheitspersonal eingesetzt werden.

  1. Sicherheitsempfinden in der Innenstadt – Kriminalitätshotspots bekämpfen, Alternativen zur Videoüberwachung fördern

Eine Stadt, in der man sich nicht sicher fühlt, ist unattraktiv für gegenwärtige und zukünftige Bürger*innen. Es gibt viele Möglichkeiten dieses Problem anzugehen ohne eine Videoüberwachung rund um die Uhr.  Wir fordern, dass Programme wie das KOMPASS Konzept, das KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel wahrgenommen werden, die bereits vor mehreren Jahren Bestandteil einer Empfehlung des 10 Punkte Sicherheitskonzepts waren. Ergänzend dazu könnte eine verstärkte Präsenz von Sicherheitspersonal an Hotspots, sowie eine aktivere Wache der Stadtpolizei Mauritius Galerie, statt passives „vor Ort sein“ das Sicherheitsgefühl der Bürger*innen erhöhen. Für die Zukunft setzen wir uns dafür ein, dass innovative Ideen wie das Konzept eines Polizei-Notrufs über soziale Medien oder eine App gefördert werden.