Wiesbaden statt Spießbaden!

Ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens der Jugendlichen sind die Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Viele Studien zeigen, dass sich Jugendliche immer weniger bewegen, da Aktivitäten via Internet drastisch zunehmen und Jugendliche immer öfter nach der Schule in ihrem Zimmer verweilen und Fernsehen schauen oder angesagte Videospiele zocken. 

Um diesen Trend auszugleichen bedarf es mehr Möglichkeiten im Freien, die kostenlos ausgeübt werden können. Da sich eben viele auch keine langfristigen Mitgliedschaften in angesagten Sportarten aufgrund der Kosten leisten können, muss sich die FDP-Fraktion und die Stadt dafür einsetzen, den Jugendlichen mehr Alternativen in ihrer Freizeit zu bieten.  

Konkret fordern wir:  

  1. Es soll sich darum gekümmert werden, mehr Möglichkeiten für Trendsportarten in Wiesbaden anzubieten. Dazu gehört der angesagte Sport „Parcours“, bei dem sich die Teilnehmer sportlich-elegant an Hindernissen üben, verbessern und diese so meistern können -> Weitere Flächen sollen zur Freizeitbetätigung ausgewiesen werden
  2. Eine bessere Zusammenarbeit mit Vereinen + Schulen und auch Sportzusammenschlüssen soll angestrebt werden, damit beispielsweise ein vielfältigeres AG Angebot an Schulen zur Verfügung gestellt werden kann
  3. Damit die städtischen Sportplätze & Hallen nicht nur für Vereine zur Verfügung stehen, soll sich dafür eingesetzt werden, Uhrzeiten transparent für die Bevölkerung zugänglich zu machen, sodass diese Flächen auch von Nicht-Mitgliedern genutzt werden können und es somit nicht zu den Störungen des Sportbetriebs kommt. 
  4. Sport und Freizeitaktivitäten sollen für Alle da sein. Deswegen soll nach Optionen gesucht werden, dass jede Familie an verschiedenen Sportarten teilnehmen kann und/oder reinschnuppern darf. Eine Teilnahme der Kinder darf nicht aufgrund des Geldbeutels scheitern.  -> Für Familien aus einkommensschwächeren Schichten soll hier eine stärkere Förderung angestrebt werden 
  5. Statistiken zeigen, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Die Julis Wiesbaden fordern, dass sich die FDP Fraktion Wiesbaden dafür einsetzt, den Regelbetrieb des Schwimmens in der Grundschule wieder zu fördern, sodass es im Endeffekt weniger zu Badeunfällen kommt.  
  6. Es soll, sofern möglich, von weiterer Bauverdichtung abgesehen werden, um innerstädtisch mehr Flächen für Freizeitaktivitäten zu erhalten oder gar aufzuwerten. 
  7. Die Julis Wiesbaden fordern den weiteren Ausbau der Kasteler Freizeitfläche „Kransand“ und den Ausbau der Freizeitfläche hinter dem Schlachthof  
  8. Eine Einführung des Tags des Sports soll diskutiert und geprüft werden.